Die Angst vor der Angst

Was kann ich tun, wenn die Angst immer größer wird und ich Angst vor der Angst habe. Wenn ich die Situation nicht mehr kontrollieren kann und dabei bin durchzudrehen? Atme ruhig und gleichmäig. Sag Dir beim Einatmen, ich atme ein und beim Ausatmen, ich atme aus. Richte all Deine Aufmerksamkeit auf diesen Atem. Du denkst Du tust das bereits, aber tust Du das wirklich? Kann sich Dein Atem wirklich ganz frei und ungestört in Dir entfalten? Wir sind so verletzlich über diesen Atem. Der Atem kann stocken, kann anhalten und aussetzen. Unser Atem ist über eine ganz zarte Verbindung, wie einer Nabelschnur, mit der unendlichen Weite des Universums verbunden und damit mit dem Leben selbst. Also achte gut auf den Atem. Wenn irgendetwas den Strom dieser Verbindung beieinträchtigt, wenn Sorgen und Nöte Dir den Atem nehmen, dann schaue und spüre genau hin zu diesem Stein, der Dir auf Deinem Herzen liegt und den freien Fluss des Atems blockiert. Wenn ich  schau genau hin sage, dann meine ich, komme in die Haltung des Beobachters. Werde ganz ruhig und löse Dich von den Gedanken, den Sorgen, indem Du innerlich Abstand davon nimmst und Dir bewusst wirst dass Du gar nichts tun brauchst, um dieses Thema zu lösen. Du kannst es in aller Stille betrachten und diesen Ausdruck im Außen so lassen wie er gerade ist. Schaue Dir den Wechsel der Jahreszeiten an, das Kommen und Gehen der Sonne, des Regens, das Wachsen, Blühen und Vergehen der Natur. Das Alles hat nichts mit Dir zu tun, es geschieht unabhängig von Dir. Auch Dein Auto, Dein Haus, Dein Mann, Dein Kind, Deine Arbeit, Deine Gaben und Fähigkeiten, ja sogar Dein Körper, Deine Gedanken und Gefühle gehören nicht Dir. Alles wurde Dir geschenkt und gehört nicht zu Dir. Es sind Entwicklungen, Geschenke und Reichtümer im Außen die nichts mit Dir zu tun haben. Gehe mit Deiner Aufmerksamkeit, Deinem Bewußtsein nach Innen in diesen Raum der Dich ausmacht, Dein wahres Selbst. Lass diesen inneren Raum wachsen und gedeihen und betrachte was um Dich geschieht aus dieser inneren Dimension heraus und werde Dir dabei bewusst dass Du nicht agieren, handeln und Dich ehrgeizig nach vorne treiben musst. Lass die Möglichkeiten des Universums im Außen an Dir vorbeiziehen ohne einzugreifen und Dich gegen manche Entwicklungen zu wehren oder daran festzuhalten, sondern komme in den freien Fluss des Lebens und sage zu Allem ja, was das Universums Dir gerade, im jetzigen Augenblick, an Möglichkeiten und Lösungen anbietet. Du brauchst nicht mehr Angst zu haben vor dem unkontrollierbaren Leben, denn Du kommst nach und nach mehr ins Vertrauen und in gute Verbindung mit Dir, dem göttlichen um Dich, dem heilenden Klang Deiner inneren Stimme und dem Potential Deiner wahren Größe. Du bist im Fluss des Lebens angekommen und lebst den Sinn warum Du hier bist.